Bärlauch scones – wild ramp scones

Print Friendly

Bärlauch ist jetzt wieder in meinem Garten in Massen zu finden und bietet sich als Geschmacksverstärker der gesunden Art an. Sollten Sie keinen Garten haben könnnen sie Bärlauch selbst in der Natur sammeln, allerdings nur wenn Sie genau wissen was Sie tun. Es gibt Verwechslungsmöglichkeiten mit giftigen Pflanzen wie z.B. Maiglöckchen. Oft gibt es auch auf dem Markt kleine Sträusschen zu kaufen, der knoblauchartige Geruch ist ein Erkennungsmerkmal.
Scones sind meisten süss, diese herzhafte Variante basiert auf meinem Orangenscones Rezept.

für 8 Scones

350 g    Dinkelmehl
1/2 TL    Salz
1 EL    Backpulver
40 g    Parmesankäse oder anderer Hartkäse nach belieben, fein gerieben
etwa 15 g    Bärlauchblätter, geputzt und grob gehackt
120 g    Butter kalt in kleinen Stücken

1    grosses Ei
200 ml    Schlagsahne

1    Ei
mit
1 EL    Wasser als Glasur verrührt
optional: 20 g    Parmesankäse, fein gerieben zum bestreuen

Backofen auf 175 °C vorheizen. EIn Blech mit Backpapier ausgelegt bereitstellen.
Die trockenen Zutaten gut in einer Schüssel miteinander vermischen, den Bärlauch zugeben und auch untermischen. Die Butter mit einer Gabel, den Fingern oder einem pastry cutter in die Trockenzutaten einarbeiten, es sollten etwa erbsengrosse Stücke der Mehl-Butter entstehen.  In einer zweiten Schüssel das Ei verquirlen und mit der Sahne vermengen. In der Mitte der Mehlmischung eine Mulde eindrücken und die flüssigen Zutaten hineingeben.

Sehr vorsichtig, ohne übermässig zu kneten vermischen, dabei einen lose zusammenhängenden Teigklumpen formen.
Den Teigklumpen auf eine Arbeitsplatte stürzen und mit den Händen einen Kreis von etwa 2 cm Dicke formen. Den Kreis in acht gleichmässig grosse Tortenstücke schneiden und auf das vorbereitete Backblech legen, etwas Abstand dazwischen lassen.

Mit der Eiglasur bestreichen – optional Parmesan gleichmässig darüberstreuen.
Etwa 25 Minuten im vorgeheizten Ofern backen, etwas abkühlen lassen und am besten noch warm essen. Halten sich 24 Stunden, sind aber am besten richtig frisch. Mit einem Salat als Begleitung wird daraus ein vollständiges Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.