Juli – grüne Bohnen

Print Friendly, PDF & Email

Bohnen die bereits in grünem Zustand geernetet werden sind eigentlich noch nicht voll ausgereift (und in diesem Zustand auch nicht zum trocknen geeignet).
Es gibt Stangenbohnen die etwas flacher und insgesamt länger und grösser sind und an langen Bohnenstecken hochranken, im Geschmack und in der Handhabung etwas robuster.
Dann gibt es die Buschbohne die zum wachsen keine Rankhilfe braucht und auch in gelb oder lila zu haben ist. Sie ist im Querschnitt etwas runder und kürzer als die Stangenbohne und feiner/delikater im Geschmack.

Beide Sorten sollten in Salzwasser vor dem Essen gegart werden, denn: Bohnen am besten nicht roh geniessen, da das Phasin in ungekochten Bohnen zu Magen- oder Darmbeschwerden führen kann.
Frische Bohnen sollten schön knackig sein und eine tiefgrüne Farbe haben, man kann den Frische-Test machen und sie brechen. Wenn sie abbrechen und nicht nur durchbiegen sind sie frisch.

EIn wunderbares Gericht das perfekt zum Sommer passt sind Nudeln mit Pesto, grünen Bohnen und Kartoffeln. Ein ligurischer Klassiker schnell und einfach zu machen (sofern man nicht die Nudeln selbst macht…)
Auch immer lecker ist ein Bohnensalat, der dann gerne mehrere Sorten Bohnen drin haben kann (mo betta).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.