über mich

Print Friendly

Warum ich das hier mache?

Es fing als ganz einfache Sammlung verschiedener Rezepte an – eher zusammengewürfelt und unzusammenhängend.
Jemand fragte: mensch das ist lecker, kann ich das Rezept haben?
Ich hatte das Rezept, entweder selbst irgendwo gelesen oder war durch Zufallszutaten die sich in meiner Küche fanden inspiriert worden. Essen tat ich sowieso schon immer gerne – und kochen dann halt auch.
Das Interesse an allen möglichen fremden Küchen, Zutaten und Rezepten ist schon seit langer Zeit eine mittlere Obsession von mir. Die Kochbuchsammlung wurde immer grösser, die koch-blog-link-sammlung auch, es wurde Zeit jetzt mal selbst was beizutragen.
Et voilà – kuechenkitchen!

Warum ich in deutscher und englischer Sprache blogge?

Ich hatte schon viele Rezepte auf englisch aufgeschrieben, lange bevor ich mit dem bloggen anfing.

Seit etwa 1995 fand sich eine lose Sammlung von Rezepten auf meinem Computer, von mir auch “cookbook” genannt, die viele von mir oft gekochte Gerichte beinhaltet. Diese wurden meist in englisch aufgeschrieben, das macht es jetzt einfach ein Rezept zu bloggen – ich muss nur noch ein paar aktuelle Fotos machen und schon gehts ab ins blog. Ausserdem blogge ich natürlich über aktuelle, neu gefundene, nachgekochte (wird erwähnt woher) oder neue eigene Rezepte.

Meine Muttersprache ist deutsch, mein englisch ist aber gut genug, dass ich mich dessen auch nicht schämen muss, daher – was immer gerade einfacher ist und schneller geht, das wird die blogsprache des Tages.

 Was ist mein Anspruch, meine Mission?

Ich koche meistens für 2, manchmal auch für mehr Menschen aus reiner Freude am Essen (und kochen). Guter Geschmack ist mir wichtig und meiner Meinung nach nur durch sorgfältigen Einkauf guter Zutaten gewährleistet. Das bedeutet für mich möglichst frische, lokal angebaute, meistens Bio – Gemüse und Obstsorten auf dem Markt zu kaufen und zwar das, was gerade Saison hat. Mehr Informationen dazu auf der Seite Saisonkalender. Das mag die eine oder andere Einschränkung mit sich bringen, ich sage nur: keine frischen Tomaten von November bis Mai!  Allerdings nehme ich die Herausforderung mit genau dem zu kochen was es gerade gibt gerne (und freiwillig) an und habe mich bisher noch nicht be-schränkt gefunden.
Auch bei anderen Lebensmitteln (schönes Wort wenn man mal genauer drüber nachdenkt) achte ich auf Geschmack, Frische, Länge des Transportwegs und, wenn es verarbeitete sind: kurze Zutatenlisten (ohne unaussprechliche Quatschzutaten)
Schön finde ich den Spruch von Michael Pollan: “Esse nichts was deine Grossmutter nicht als Lebensmittel erkannt hätte.”

Zum Thema: Werbung, Partnerschaften, Webmarketing

Bitte sehen Sie davon ab mir eine E-mail zu schicken um Ihr Produkt, Buch, Webprojekt etc. auf Kuechenkitchen zu bewerben. Diese website wird von mir aus reinem Spass am Kochen und Essen mit Rezepten bestückt. Werbung, Links und Produkttests sind nicht Teil meines Konzepts.