Schlagwort-Archiv: jederzeit gut

Tofu Avocado & Sprossen Sandwich – Einer’s Diner sandwich

Ein gutes Sandwich ist was tolles und wird hierzulande immer noch zu oft mit einer Butterbemme verwechselt. Das Brot sollte immer getoastet sein, die Zutaten sind oft ungewöhnlich in ihrer Zusammenstellung – aber gerade deshalb richtig lecker. Hier zum Beispiel Tofu, Avocado und Sprossen. Klingt erst mal merkwürdig, überzeugt aber beim ersten reinbeissen total. Das Rezept stammt aus einem kleinen Diner in San Franciso und wurde dort in den frühen 90ziger Jahren angeboten. Die Schlange vor dem Laden war immer sehr lang.

Weiterlesen

Minestrone – italienische Gemüsesuppe

Eine italienische Suppe die sie mit Zutaten aus dem Vorratsschrank mit ein paar Ergänzungen vom Markt machen können. In diesen Zeiten ein klarer Vorteil. Wichtig ist eine gute Brühe als Basis, ausserdem kann immer das Gemüse vom Markt dazu kommen das gerade Saison hat. Also lassen sie sich auf dem Markt inspirieren und kaufen sie frisches saisonales Gemüse. So machen es die italienischen Grossmütter schon seit Generationen (wenn sie es nicht sogar selbst anbauen).

Weiterlesen

Tahdig – Persischer Reis mit brauner Knusperkruste

Über diesen fantastischen Reis aus Persien hatte ich immer nur gutes gehört. Ausserdem, dass man das Gericht mindestens nach einem seit Generationen überlieferten Rezept machen müsse und es nicht leicht sei.
Dann kam Samin Nosrat mit Ihrem Buch “Salt, fat, acid, heat” und da sie persischer Abstammung ist konnte man ihr glauben, dass sie eine Ahnung vom Reiskochen nach persischer Art hat. Sie hat eine “foolproof” Anleitung geschrieben und was soll ich sagen: es ist ganz leicht.

Weiterlesen

Schokoladen Sablés mit Meersalz – Sablés with flaky sea salt

Mal wieder was tolles in der Nytimes entdeckt: ein Rezept für Sablé Kekse nach französicher Art. Mit Meersalz bestreut und Bitterschokolade beträufelt ein Wunder an exquisiten Geschmackskombinationen. Dazu kommen in den Teig noch Kakaonibs, also in kleine Stücke gebrochene Kakaobohnen die es im Bioladen oder Reformhaus gibt. Sollen angeblich auch noch gesund sein … wenn nicht vorhanden einfach mehr Bitterschokolade in kleinen Stücken verwenden.

Weiterlesen

Schupfnudeln, schwäbisch – swabian finger dumplings

Bisher dachte ich immer, dass ich Schupfnudeln nicht besonders gerne mag. Das lag daran, dass ich bis dato immer nur fertig gekaufte Industrieware gegessen habe. Selbst gemachte Schupfnudeln sind eine leichte und zarte Gnocchivariante, eine Art langezogener Kartoffelknödel – sie haben nichts mit den gekauften Gummiknüppeln zu tun die ich kannte. Da meine Nichte Emma sie so gern isst, hier ein Rezept zum nachmachen.
Bitte unbedingt mehlig kochende Kartoffeln nehmen, am besten am Vortag gekocht. Für eine glutenfreie Variante kann mann statt Mehl auch Kartoffelmehl nehmen.

Weiterlesen