Schokoladen Sablés mit Meersalz – Sablés with flaky sea salt

Print Friendly, PDF & Email

Mal wieder was tolles in der Nytimes entdeckt: ein Rezept für Sablé Kekse nach französicher Art. Mit Meersalz bestreut und Bitterschokolade beträufelt ein Wunder an exquisiten Geschmackskombinationen. Dazu kommen in den Teig noch Kakaonibs, also in kleine Stücke gebrochene Kakaobohnen die es im Bioladen oder Reformhaus gibt. Sollen angeblich auch noch gesund sein … wenn nicht vorhanden einfach mehr Bitterschokolade in kleinen Stücken verwenden.

für ca. 24 Kekse

230 g Sauerrahmbutter, Zimmertemperatur
1/2 Tl Salz, gestrichen
100 g Puderzucker
1 Eigelb von einem grossen Ei
2 Tl Vanilleextrakt
320 g Dinkelmehl
60 g Kakaonibs oder wenn nicht vorhanden klein gehackte Bitterschokolade
60 g Bitterschokolade
1/2 Tl Kokosfett
Meersalzflocken, z.B. Maldonsalz

Die weiche Butter mit dem Salz und dem Puderzucker im Mixer hellgelb und cremig rühren. Eigbelb und Vanille zugeben und gut unterrühren. Das Mehl und die Kakaonibs zugeben und nur noch kurz vermischen bis alles zusammenhält, nicht ewig rühren damit der Teig nicht zäh wird.

Teig für eine halbe Stunde im Kühlschrank abgedeckt abkühlen lassen. Den festen Teig herausholen und in eine oder 2 Rollen von etwa 5 cm Durchmesser rollen. Einwicklen und im Kühlschrank nochmal mindestens 1 Stunde oder bis zu 3 Tage ruhen lassen.
Backofen auf 165 °C vorheizen, 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Die kalten Teigrollen mit einem scharfen Messer in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Blech mit etwa 2 cm Abstand auslegen. Im Backofen für 18-20 Minuten golden backen, mit dem zweiten Blech genau so verfahren. Auf einem Gitter komplett abkühlen lassen.
Die Schokolade zusammen mit dem Kokosfett in einer Schüssel (die über einen Topf mit leicht köchelndem Wasser steht = Wasserbad) schmelzen lassen. Dabei immer wieder mit einer Gabel durchrühren damit alles gut schmilzt. Die abgekühlten Kekse mit der flüssigen Schokolade beträufeln und sofort mit Salzflocken bestreuen, damit die Flocken kleben bleiben. Ganz durchtrocknen lassen, dann in einer luftdicht schliessenden Dose aufbewahren oder gleich essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.