Vignarola – roman spring stew

Im Frühling gibt es nur eine kurze Zeit in der alle Zutaten für dieses Rezept auf römischen Märkten zu haben sind.
Diese frische und modernisierte Variante der klassischen römischen Vignarola habe ich aus meinem Buch “Tasting Rome” von Katie Parla und Kristina Gill. Darin wird die Römische Küche mit all ihren Besonderheiten vorgestellt und dazu gehört dieses Gericht auf jeden Fall. Da jetzt die ideale Zeit dafür ist und ich alles dafür auf dem Markt bekommen habe, wurde es Zeit es mal auszuprobieren. Kann heiss, lauwarm oder kalt gegessen werden und ist am nächsten Tag sogar noch besser.

Weiterlesen

Spargel-, Lauchzwiebel- und Grünkernsalat – roasted asparagus and freekeh salad

Wenn die New York Times über einen “many-textured salad” mit grünem Spargel berichtet bin ich schon verloren – den muss ich dann einfach machen. Nach lesen des Rezepts festgestellt, der ist gar nicht schwer zu machen und auch mal was ganz anderes zur Spargelsaison. Geht warscheinlich auch mit weissem Spargel, ich finde den Grünen hier aber passender.
Many-textured: mmmh! Weiterlesen

Chorizo, Mangold und Kichererbsenfrittata – chorizo, chard and chickpea frittata

Eine Frittata ist schnell gemacht und endlos wandelbar. In diesem Fall durch ein paar eher spanisch inspirierte Zutaten – das ganze steht in 15 Minuten auf dem Tisch.
Reste können problemlos einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden und als schnelles Mittagessen auch kalt gegessen werden – wer mag als Sandwich im Baguettebrot.

Weiterlesen

Lieblings-Hirsefrühstück – millet for breakfast

Ich habe irgendwann letztes Jahr ein Rezept für Hirsebrei zum Frühstück entdeckt. Es geht ziemlich schnell (10 Minuten) ist sehr nahrhaft (kein Hunger um 10:00 Uhr mehr) und ist zudem wirklich lecker. Zusammen mit der jeweiligen Obstsorte der Saison wird das ganze Jahr über ein abwechslungreiches Frühstück daraus.

Weiterlesen

Bärlauch scones – wild ramp scones

Bärlauch ist jetzt wieder in meinem Garten in Massen zu finden und bietet sich als Geschmacksverstärker der gesunden Art an. Sollten Sie keinen Garten haben könnnen sie Bärlauch selbst in der Natur sammeln, allerdings nur wenn Sie genau wissen was Sie tun. Es gibt Verwechslungsmöglichkeiten mit giftigen Pflanzen wie z.B. Maiglöckchen. Oft gibt es auch auf dem Markt kleine Sträusschen zu kaufen, der knoblauchartige Geruch ist ein Erkennungsmerkmal.
Scones sind meisten süss, diese herzhafte Variante basiert auf meinem Orangenscones Rezept. Weiterlesen