spaghetti cacio e pepe – spaghetti with pecorino and pepper

Print Friendly, PDF & Email

Der Klassiker aus Rom. Das schöne an diesem Rezept ist: es hat nur 3 Zutaten. Diese müssen allerdings von guter Qualität sein. Am besten beim Käsehändler ein schönes Stück Pecorino Romano kaufen, den Pfeffer selbst frisch mit dem Mörser klein mahlen und gute Spaghetti oder Tonarelli kaufen. Dann ist alles ganz simpel.

4 Portionen, vegetarisch

150 g    Pecorino Romano
etwa 2 EL (mehr nach Geschmack)     frisch gemörserter Pfeffer (Tipp für Freiburger: auf den Münstermarkt gehen und beim Gewürzhändler am Turmende „Tellicherry Pfeffer“ kaufen, mein Lieblingspfeffer)
400 g    Spaghetti oder Tonnarelli

Den Käse sehr fein reiben. Den Pfeffer fein mörsern, Wasser für die Pasta zum kochen bringen. In einem hohen Gefäss den Käse gut mit dem Pfeffer vermischen. Einen Esslöffel kaltes Wasser zugeben und mit dem Zauberstab zu einem feinen Püree verarbeiten, dabei mehr Wasser esslöffelweise zugeben, aber nur soviel wie benötigt. Die Paste sollte noch fest sein wie ein cremiger Frischkäse etwa.


Wenn das Wasser kocht, Salz zugeben und die Spaghetti (oder Tonnarelli) etwa eine Minute kürzer als al Dente garen. Eine Tasse Wasser abnehmen und abschütten. Nudeln sofort in eine Schüssel geben und mit der Käsemasse vermischen, dabei immer wieder etwas vom heissen Wasser aus der Tasse zugeben. So lange mischen bis die Käsemasse die Pasta komplett umhüllt.

Auf Tellern anrichten und mit mehr geriebenem Pecorino bestreut und einem Glas Rotwein servieren. Den Blick auf die römische Gasse in der MIttagshitze dazu vorstellen.

4 Kommentare

    • Doro Burke

      Super, freut mich dass es geschmeckt hat. Ich bin auch ein grosser Fan von einfachen und leckeren Pastagerichten.

  1. Kleine Anmerkung:
    Das Gericht ist NICHT vegetarisch … original Pecorino wird mit Kalbslab hergestellt und ist deshalb nicht vegetarisch.

    • Doro Burke

      Das ist richtig für den Fall dass ein Käse genommen wird der nicht mit microbiellem Lab hergestellt wurde. Ein „original Pecorino“ zählt da dazu. Wer gerne Alternativen dazu ausprobieren möchte sollte es mal mit Montello Käse probieren, das ist ein italienischer Hartkäse der mit microbiellem Lab hergerstellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.