Spaghetti mit genialer Auberginensauce – pasta with silky eggplant sauce

Print Friendly, PDF & Email

Bei food 52 eine geniale Sauce aus Auberginen entdeckt. Ohne langes rösten, garen, einlegen oder grillen einfach in einer Pfanne schnell gemacht. Das ideale Sommerabendessen wenn die Auberginen von heimischen Bauern angebaut werden und superfrisch sind.
Die Stücke zerfallen fast zu Auberginenmus und bilden mit dem Olivenöl eine homogene Sauce die die Spaghetti umhüllt

4 Portionen, vegan

ca. 500 g Auberginen, in 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten
Salz
ca. 80 ml Olivenöl
3 Knoblauchzehen, mit dem Messer angequetscht
Blätter von 2 Zweigen Oregano, grob gehackt
240 ml Wasser oder auch Brühe wenn gerade vorhanden
500 g Spaghetti, Linguine oder Pasta nach Wahl
2 EL gehackte sonnengetrocknete Tomaten
6-8 grosse Blätter Basilikum in dünne Streifen geschnitten
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Auberginenscheiben leicht salzen und auf einem Teller gestapelt etwas Wasser ziehen lassen, ca. 20 Minuten.
Während dessen das Olivenöl in einer grossen Pfanne erwärmen und die Knoblauchzehen bei kleiner Hitze warm werden lassen, eine leichte braune Farbe ist gut. Die Auberginenscheiben mit Küchenkrepp abtrocknen und in Würfel schneiden. Die Würfel in das Öl zum Knoblauch geben, die Hitze auf mittel stellen und den Oregano dazugeben. Alles zusammen anbraten bis die Auberginenstücke glasig bis leicht gebräunt und etwas weich sind. Das Wasser zugeben und umrühren, mit einem Deckel versehen und 20 Minuten garen bis alles sehr weich ist. Immer wieder umrühren damit nichts anbrennt. Währen dessen die Pasta im gesalzenen Wasser al dente kochen.

Mit einem Holzlöffel die Auberginen am Pfannenrand zerdrücken so dass eine Paste entsteht, es dürfen aber ruhig noch ein paar Stücke zu sehen sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gehackten Tomatenstücke unterrühren. Die Spaghetti abschütten und mit der Sauce vermischen. Mit Basilikum bestreut servieren.

2 Kommentare

    • Doro Burke

      Danke das fand ich auch. Hat auch super geklappt. Man kann auch die Reste falls vorhanden in einem Glas im Kühlschrank für ein schnelles Mittagessen aufbewahren, nur schnell Nudeln kochen und fertig 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.