Radicchio pie

Print Friendly, PDF & Email

Unter „pie“ verstehen wir meistens einen runden, gefüllen Kuchen mit Deckel. Hier ist es ein Blechkuchen mit Füllung und Deckel was die Handhabung einfacher und die Pie originell aussehend macht.
Das Rezept stammt aus dem Buch „Bitter“ von Jennifer McLagan – besonders im Winter von mir gerne zur Hand genommen. Es gibt darin viele wunderbare Rezepte mit bitteren Zutaten, von leicht bitter bis richtig bitter für Fortgeschrittene. Dieses Rezept ist im Mittelfeld der Bitterkeit – eine etwas vergessene um nicht zu sagen verschmähte Geschmacksrichtung die ich sehr liebe.

6 Portionen

der Teig
250 g Mehl, meines war Dinkelvollkorn, normales Mehl geht auch
3/4 TL Backpulver
1/2 TL Meersalz, feinkörnig
125 g Gänseschmalz (oder Alsan für Vegetarier)
ca. 75 ml Eiswasser, weniger wenn der Teig schon vorher zusammenhält
1 Ei, verquirlt zum bestreichen

Pie Füllung
75 g Panchetta oder anderer Speck (Vegetarier lassen den einfach weg)
400 g Radicchio, in 1 cm breite Streifen geschnitten
1 mittelgrosser Lauch gewaschen und in 1/2 cm breite Ringe geschnitten
1 EL Balsamicoessig
1 TL frisch geriebener Ingwer
Salz und Pfeffer nach Geschmack
125 g Fontina oder ähnlicher Hartkäse ( z.B. Gruyere) grob gerieben
2 EL grobe Brotbrösel

Zuerst den Teig herstellen. Dazu Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel gut miteinenander vermischen. Das Fett dazugeben und mit einem Teigschaber (oder Pie cutter, wer den hat) in das Mehl „hacken“ so dass sich kleine etwa erbsengrosse Bröckchen bilden.
Jetzt das Eiswasser (Wasser abmessen dann einen frischen Eiswürfel hineingeben damit es schön kalt wird) langsam zum Teig geben und kurz(!) und vorsichtig zusammenkneten. Ewig langes kneten macht den Teig zäh und wenig blättrig, da das Gluten im Mehl aktiviert wird und das ist hier nicht erwünscht. In eine gut verschliessbare Dose legen und mindestens 1/2 Stunde kühl stellen.

Für die Füllung den Speck in einer trockenen Pfanne bei niederer Hitze anbraten bis das Fett ausläuft. Lauch- und Radicchiostreifen zugeben und Hitze hoch stellen. 5 Minuten zusammenfallen lasssen dann mit Essig ablöschen und den Ingwer zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Käse mit allen Zutaten vermischen und die Mischung abkühlen lassen.
Den Backofen auf 190°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 2 Teile teilen, einen davon zu einem Rechteck von 35 x 20 cm auswellen. Auf das vorbereitete Blech legen, Rand mit Eigelb (3 cm breit) einpinseln. In die Mitte zuerst die Brösel, dann die abgekühlte Mischung innerhalb des Eierrandes zur Mitte etwas gehäuft verteilen. Ein zweites Rechteck auswellen und den unteren Pieteil damit abdecken. Die Ränder zusemmenpressen und mit den Zinken einer Gabel verschliessen. Die Pie mit dem verquirlten Ei betreichen und mit einem scharfen Messer ein paar mal einschneiden damit beim backen Dampf entweichen kann.

Jetzt im heissen Ofen auf der mittleren Schiene für 35-40 Minuten backen bis die Pie golden braun ist und die Füllung herausblubbert. Aus dem Ofen holen und 10 Minuten auf einem Gitter ruhen lassen. Als Beilage passt ein Feldsalat mit Walnüssen wunderbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.