Kräuterreis nach Ottolenghi – not quite Shirin Polo

Print Friendly, PDF & Email

Mein Freund Bastl lebt in Nordschweden. Dort steht die exotische Küche nicht so im Vordergrund – ich höre es gibt aber tolles Rentierfleisch 😉
Als er mal wieder zu Besuch war, habe ich diesen Reis gemacht den er ganz toll fand. Er stammt aus dem Kochbuch „Jerusalem“ von Ottolenghi und ist (mal wieder) eines meiner Lieblingsrezepte geworden. Es stammt ursprünglich aus Persien ist aber in vielen Kulturen des mittleren Ostens so oder so ähnlich zu finden. Im Frühling quellen die Markstände nur so über von frischen Kräuterbündeln, daher ist jetzt die beste Zeit dafür. Passt zu allem: Fisch, Hühnchen, gegrilltes Lamm, viele geröstete Gemüsesorten…

6 Portionen, vegan

40 g Butter oder Ghee
360 g Basmatireis
560 ml kochendes Wasser
1/2 TL Safranfäden, in 3 EL heissem Wasser eingeweicht
30 g Berberitzen und eine gute Prise Zucker mit kochendem Wasser bedeckt zum einweichen
1 Bund Dill, grob gehackt
1 Bund Kerbel, grob gehackt
1/2 Bund Estragon, grob gehackt
40 g rohe Pistazienkerne, angeröstet und grob gehackt
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Pistazienkerne in einer trockenen Pfanne anrösten, hacken und beiseite stellen. Den Basmatireis in einem Sieb unter fliessendem Wasser so lange waschen bis das Wasser nicht mehr milchig ist, gut abtropfen lassen.
Die Butter oder Ghee in einem ausreichen grossen Topf zerlassen und den Reis zugeben. Gut umrühren bis alle Reiskörner mit Butter überzogen sind. Das kochende Wasser und 1 TL Salz zugeben und mit Pfeffer würzen. Zum kochen bringen, bei ganz kleiner Hitze etwa 15 Minuten garen bis das Wasser komplett aufgesogen ist, vom Herd nehmen.

Deckel heben und das vorbereitete Safranwasser auf ein viertel des Topfinhalts schütten. Topf mit einem Küchenhandtuch abdecken und den Deckel wieder draufsetzen. Nochmal 5-10 Minuten durchziehen lassen diesmal ohne Hitze, die Restwärme genügt.
Eine grosse, eher flache Schüssel bereitstellen. Den weissen Reis hineingeben, mit den abgetropften Berberitzen, den gehackten Pistazien und den gehackten Kräutern gut vermischen. Am Schluss den Safranreis auflockern und unterheben. Warm servieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.