Provenzalischer Rindfleischtopf – boeuf en daube

Print Friendly, PDF & Email

Traditionelles Rezept aus der Provence. “Dauber” bedeutet schmoren, ursprünglich wurde das in einem Tontopf mit Deckel gemacht. Ein schwerer ofentauglicher anderer Topf tuts aber auch.
Ein gutes Winteressen für Gäste. Ist z.B. auch für ein Weihnachtsessen gut geeignet der Orangengeschmack kommt sehr weihnachtlich.  Davor z.B. einen Feldsalat mit Orangenfilets und Granatapfel servieren…
Dazu gibts in der Provence Baguette, bei uns darf es aber auch ein gutes Kartoffelpüree sein. Wenn etwas übrig bleibt schmeckt es am nächsten Tag noch besser.

für 6-8 Personen

Marinade:
3     Lorbeerblätter
3     Nelken
1     grosses Stück Orangenschale (mit einem Kartoffelschäler einmal um die Bioorange geschält)
1     Stück Sternanis
1     Flasche kräftiger Rotwein aus der Provence, oder kräftiger Italiener

Restliche Zutaten:

2 Kg    Rindfleisch, Oberschale oder Bug in mittelgrosse Würfel (ca. 6 cm gross) geschnitten
4-6 EL    Olivenöl
4      Knoblauchzehen, grob zerteilt
3      Zwiebeln, grob zertzeilt
200g      Grüner Speck (habe ich diesmal weggelassen, geht auch) in Streifen
2-3      Karotten, geputzt und in 3 cm Stücke geschnitten
150g      entkernte schwarze Oliven
Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack
1 Bund    grob gehackte Petersilie

Marinade herstellen (Zutaten in einer Schüssel mischen) das Fleisch darin einlegen – mindestens 6 Stunden, besser einen Tag lang oder bis zu 3 Tage (dann wirds natürlich noch besser…)

daubedeboeuf1

Anschliessend, in einer Pfanne Olivenöl sanft erhitzen und die grob zerkleinerten Zwiebeln und den Knoblauch langsam darin andünsten, herausnehmen und beiseitestellen. Speckwürfel falls vorhanden kurz anbraten ebenfalls beiseitestellen.  Das auf einem Sieb vollständig abgetropfte Fleisch (bitte den Saft auffangen) in der Pfanne von allen Seiten portionsweise anbraten, nicht zuviele Stücke auf einmal, sonst bräunt das Fleisch nicht.

daubedeboeuf2

Jetzt alles in einen ausreichend grossen ofenfesten Schmortopf geben und mit der Marinade übergießen, salzen und pfeffern. Den Deckel gut schliessend auf den Topf legen und in den auf 160˚C vorgeheizten Backofen auf die Mittelschiene stellen. Das Fleisch muß langsam garen, je langsamer und länger die Daube gart, desto weicher wird das Fleisch, bei mir waren es fast 6 Stunden.
Fünfzig Minuten vor Ende der Garzeit die Karottenstücke und Oliven hinzufügen und mitköcheln lassen. Am Schluss die gehackte Petersilie drüber streuen.

daubedeboeuf3

Mit gutem (sprich französischem – nicht das was der gemeine Deutsche Bäcker darunter versteht) Baguette und einem leckeren Rotwein servieren.  Voilà!
Wirklich hervorragend passte auch das Kartoffelpüree das mein Freund Troy dazu gemacht hat, das werde ich mir für die Zukunft merken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.