Pasta all’amatriciana

Print Friendly, PDF & Email

Für dieses typisch römische Gericht eignet sich als Pastasorte Spaghetti oder Bucatini, welche etwas dicker im Durchmesser sind. Richtig echt römisch wird es nur mit Guanciale einer Specksorte aus der Schweinebacke die nicht geräuchert wird. Falls der nicht zu bekommen ist (bei uns manchmal eher schwierig) kann auch Pancetta oder ein anderer ungeräucherter Bauchspeck verwendet werden. Bei mir war es jedoch ein Stück Guanciale in Rom gekauft…
Der Käse zum drüber reiben ist Pecorino (vom Schaf), der in Rom sehr häufig anstatt des sonst für Pasta üblichen Parmesankäses genommen wird. Es geht natürlich auch Parmesan, falls kein Pecorino zubekommen ist.

4 Personen

1 EL    Olivenöl
200 g    Guanciale (s.o.) oder Pancetta, in 1/2 cm dicke Streifen geschnitten
1    kleine Zwiebel, fein gewürfelt
1    Messerspitze scharfes Chilipulver / Flocken, oder nach Geschmack und Schärfe
4    Romatomaten, geschält, entkernt und in grobe Würfel geschnitten
Salz und Pfeffer nach Geschmack

500 g    Bucatini oder Spaghetti
1    handvoll geriebener Pecorino (oder Parmesan)

amatriciana1

Das Olivenöl in einer Kasserole erhitzen und den Speck darin kurz anbraten bis er etwas Farbe bekommt. Die Zwiebel- und Knoblauchstücke dazugeben, ebenso das Chilipulver und mitanschwitzen. Die gehackten Tomaten dazugeben und auf kleiner Flamme etwa 15 Minuten einkochen lasssen.

amatriciana2

Während dessen die Pasta al dente garen. Abschütten und mit der Sosse vermischt und mit dem Käse bestreut servieren.

amatriciana4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.