Tzatziki

Print Friendly, PDF & Email

EIn Klassiker auf vielen Partys der 80ziger, immer mit viel zu viel Knoblauch und immer aus Quark hergestellt. Als Gewürz wurde Dill empfohlen.
Meine Version nimmt weniger Knoblauch und der muss unbedingt von den grünen Trieben im Inneren befreit werden. Dann ist er weniger knofelig und leichter bekömmlich. Ausserdem nehme ich frisch gehackte Minze, einige Leute fragten mich deswegen schon was denn meine Geheimzutat ist. Statt ausschliesslich Quark, den es in Griechenland sicher nicht gibt, nehme ich einen grossen Anteil an griechischem Jogurt, der ist sahnig und cremig zugleich.

etwa 10 Portionen, vegetarisch

600 g    griechischer Joghurt
100 g    Quark
50 ml    Sahne
1    Bund frische Minze, fein gehackt
1    Salatgurke, geschält und auf der groben Reibe gerieben
2    kleine Zehen Knoblauch, grüne Keime entfernt (siehe Bild) und durch die Presse gedrückt
Saft einer halben Zitrone
Salz nach Geschmack

tzatziki1

Joghurt, Quark und Sahne gut miteinander vermischen. MInze und geriebene Gurke dazugeben wieder gut vermengen. Mit Knoblauch, Zitrone und Salz abschmecken und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.
Als Teil eines Vorspeisenbüffets z.B. zusammen mit Kofta servieren.

tzatziki2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.