Kürbissuppe mit Salzzitrone – pumkin soup with preserved lemon

Print Friendly, PDF & Email

Ich finde Kürbissuppe oft eher langweilig, zu süsslich und ohne pep. Dieses Rezept das ich bei Food 52 entdeckt habe macht ein paar Dinge anders als sonst, daher habe ich es ausprobiert. Den Kürbis im Ofen rösten für das Aroma, dann Currypulver und Salzzitrone dazugeben – ditto. Ausserdem lag seit Wochen ein Kürbis rum der endlich mal zu Ehren kommen wollte … ein gelungenes Experiment.

6 Portionen, vegan

1 mittelgrosser Kürbis, in 8 Stücke zerteilt
3 EL Olivenöl
Salz
2 El Olivenöl
1 mittelgrosse Zwiebel fein gehackt
4 Tl gutes Currypulver (nicht das alte seit Jahren rumgammelnde, hinten im Regal)
1 Mssp Cayennepfeffer
1 Liter Gemüsebrühe, gerne auch selbst gemacht (meine kam aus dem Tiefkühlfach)
1 Dose Kokosmilch
1 EL frisch geriebener Ingwer
1/4 einer eingelegten Salzzitrone, vom Inneren befreit und in feine Würfel geschnitten
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kürbisstücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Olivenöl beträufeln, leicht salzen. Im heissen Ofen etwa 1 Stunde backen bis sich ein paar braune Stellen zeigen und das Kürbisfleisch weich ist.
Herausholen etwas abkühlen lassen und die Schale abziehen.
In einem grossen Topf die Zwiebel in Olivenöl andünsten bis sie glasig ist.
Brühe und Kürbisstücke zugeben und zum kochen bringen. Mit Currypulver und Cayenne würzen und etwa 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln. Mit einem Zauberstab im Topf pürieren (oder im Mixer), die Kokosmilch und den Ingwer zugeben und nochmal kurz heiss werden lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Salzzitronenstücken bestreut servieren (ich habe fürs Foto noch ein paar Chiliflocken darüber gestreut).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.