Katalanische Fischsuppe mit Aioli – Bullinada

Print Friendly, PDF & Email

Eine katalanische Fischsuppe zum neuen Jahr, diese geht ganz einfach und kann auch grossteils vorbereitet werden. Nur der Fisch wird erst zum Schluss ein paar Minuten lang mitgegegart. Wer die Zeit hat und sowas gerne macht kann natürlich die Fischbrühe und das Aioli selbst machen. Ich habe hier mal die Abkürzungen genommen…
Inspiration von Claudia Roden.

6 Portionen

2 EL Olivenöl
1 grosse Zwiebel, fein gehackt
6-8 Knoblauchzehen, 4 fein gehackt, 2-4 durch die Presse
eine gute Prise Safranfäden (ca.15 Stück)
2 L Fischbrühe oder Gemüsebrühe selbst gemacht oder fertig gekauft
120 ml Weisswein, trocken
800 g Kartoffeln, geschält und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
1 TL Fechelsamen, im Mörser zerquetscht
die abgeschälte Schale einer halben Bioorange
Salz und Pfeffer nach Geschmack
800 g weissfleischiger Fisch in Filets, ohne Haut, in mundgerechte Stücke zerteilt
ca 200 g Mayonaise, gekauft oder selbst gemacht
Saft einer halben Zitrone
1/2 TL Chiliflocken, Pul Biber o.ä. oder Menge nach Geschmack
1 Bund glatte Petersilie, gehackt, zum servieren

In einem grossen Topf das Öl erhitzen, dann die Zwiebel unter rühren bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Nach etwa 5 Minuten den gehackten Knoblauch zugeben und noch eine Minute mit andünsten. Safran, Wein und Brühe zugeben und alles umrühren, zum köcheln bringen. Jetzt Kartoffelstücke, restliche Gewürze und Orangenschale dazugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze 20-25 Minuten leicht köcheln lassen bis die Kartoffeln bissfest sind.

Während dessen den Fisch salzen und Pfeffern. Aus der Mayo mit Zitronensaft, gepressetem Knoblauch und Chiliflocken eine Sauce rühren.
Die Orangenschale aus der Suppe nehmen, die wird nicht mehr benötigt. Die Fischstücke in die heisse Suppe legen und bei kleiner Hitze garziehen lassen, etwa 5-10 Minuten je nach Grösse. Am Schluss die Suppe vom Herd nehmen und die Mayomischung langsam einrühren. Nur noch kurz warm werden lassen nicht mehr kochen, sonst stockt die Suppe. Vor dem servieren noch einmal abschmecken und in Suppentellern mit Petersilie bestreut servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.