Rotes Pesto – red pesto for pasta etc.

Print Friendly, PDF & Email

Rotes Pesto hatte ich bisher immer fertig im Glas gekauft. Das war einfach und schmeckte akzeptabel. Jetzt aber habe ich in der NYtimes ein Rezept gefunden das sensationell lecker ist und trotdem relativ einfach zu machen. Man macht natürlich gleich eine etwas grössere Menge auf Vorrat.
Zu Pasta, Fisch- oder Fleischgerichten eine tolle Ergänzung.

8-10 Portionen, vegan

2 EL Olivenöl
8 sonnengetrocknete Tomaten, in etwas kochendem Wasser eingeweicht
1 handvoll Walnusskerne, grob gehackt
3 EL Tomatenpaste, 3-fach konzentriert
3 Knoblauchzehen grob gehackt
1 TL Chiliflocken, oder nach Geschmack und Schärfelevel
200g eingelegte rote Röstpaprika (oder 2 Paprikaschoten die auf dem ohnehin heissen Grill im Garten angeröstet und anschliessend gehäutet und entkernt wurden, siehe auch hier)
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Das Olivenöl in einem Topf heiss werden lassen. Die eingeweichten Tomaten abtropfen lassen und grob hacken. Zusammen mit den Walnussstücken, Tomatenpaste, Knoblauch und Chiliflocken in das heisse Öl geben. Unter ständigem rühren, damit nichts anbrennt, etwa 5 Minuten garen. Abkühlen lassen und in einen Küchenmixer geben. Paprikastreifen dazu und mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt zu einer glatten Paste mixen, am Schluss noch mal abschmecken.
Passt sehr gut zu Pasta jeder Art, als Beilage zu gegrilltem Fisch oder Fleisch, als Brotaufstrich oder für Crostini.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.