Linsensalat frei nach Ottolenghi – lentil salad, sort of Ottolenghi style

Print Friendly, PDF & Email

Mein neues Buch: “Vegetarische Köstlichkeiten” von Yotam Ottolenghi hat mich schon zu einigen Rezepten angeregt. Und bei Linsensalat werde ich sowieso immer schwach, da ich Linsen liebe.
Das Rezept war allerdings etwas kompliziert und man sollte Walnusshälften mit verschiedenen Gewürzen und “Manukahonig” im Ofen rösten, whatever.
Ich habe dann die Walnusshälften in der trockenen Pfanne angeröstet und gut war.
Ausserdem hatte ich keinen Pecorino Sardo wie vorgesehen, dafür aber leckeren Gorgonzola den ich reingwürfelt habe.
Etwas Rucola musste auch weg, daher kam der noch rein. Insgesamt passte alles sehr gut zusammen und wurde als blogwürdig empfunden.

4 Portionen, vegetarisch

250 g    Belugalinsen oder auch eine andere Sorte nach belieben
2    Lorbeerblätter
2 EL    Rotweinessig
1 EL    Balsamico
5-6 EL    Olivenöl
3 EL    Honig (das muss jetzt wirklich nicht Manukahonig sein…)
1    Radicchiokopf, geachtelt, dabei darauf achten dass der Strunk erhalten bleibt sonst fallen die Blätter beim braten auseinander
100 g    Walnusskerne, in einer Pfanne angeröstet
60 g    Gorgonzola, gewürfelt
1    grosse handvoll Rucola, gewaschen und grob zerrupft
je 1    kleine handvoll Petersilie, Koriander und Basilikum, alles grob gehackt
Salz und Pfeffer nach Geschmack

linsensalat_2_1

Die Linsen in einem Topf mit Wasser gut bedeckt zusammen mit den Lorbeerblättern etwa 20 Minuten garen (kein Salz rein sonst bleiben sie hart). Durch ein Sieb abgiessen und in den Topf zurückschütten.
In der Zwischenzeit aus den beiden Essigsorten, 4 EL vom Öl, Honig und Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren. Wenn die Linsen fertig sind zu den warmen Linsen in den Topf geben und gut durchmischen, Lorbeerblätter rausfischen.
Walnusskerne anrösten und beiseite stellen. Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen und die Radicchiostücke von beiden Seiten je etwa 1 Minute scharf anbraten, dann salzen.

linsensalat_2_2

In einer grossen Schüssel die Linsen mit dem Rucola, den Walnusshälften, dem Käse und den Kräutern vermischen, den Radicchio dekorativ um den Schüsselrand legen und servieren, der Salat darf ruhig noch lauwarm sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.