Eton mess – beeriges Sommer Dessert

Print Friendly, PDF & Email

Dieses Dessert kann einfach und schnell – auch in grossen Mengen für Partys – hergestellt werden. Oder man macht die Meringen selbst, wie ich dieses mal, dann dauert es etwas länger (but well worth it 😉 ).
Eton mess kommt aus England, mehr zur Geschichte findet sich hier.
Die Früchte können je nach Saison angepasst werden, im Sommer sind natürlich massenhaft frische Beeren drin, aber selbst mit tiefgefrorenen Beeren im WInter macht das Dessert was her. Klassisch wird übrigens nur Schlagsahne verwendet, ich finde mit etwas Sahnequark wird es leichter und ich mache es auch mehr ganz so süss, die Meringen sind ja schon für die Süsse da.

6 Portionen

Für die Meringen (können der Einfachheit halber auch fertig gekauft werden):
300g    Feinzucker
150g    Eiweiss, etwa 4-5 Stück, zimmerwarm
1     Prise Salz
1-2 TL    Rosenwasser nach Geschmack
50g    Pistazien, frisch feingehackt

500g    Beeren, gerne verschiedene Sorten im Sommer frisch, zu anderen Zeiten gehen auch gefrorene Beerenmischungen
20g    Vanillezucker
1    Paket Sahnesteif
250ml     Schlagsahne
250g    Sahnequark

Für die Meringen den Ofen auf 220°C vorheizen und den Zucker auf ein mit Backpapier belegtes Blech ausstreuen. Kurz im Ofen erhitzen bis die Zuckerränder zu schmelzen anfangen. Während dessen die Eiweiss mit der Prise Salz in eine Schüssel geben. Sobald der Zucker anfängt zu schmelzen den Eischnee auf hoher Stufe zu schlagen beginnen. Den Zucker langsam vom Papier auf die Eischneemasse rieseln lassen, dabei weiterschlagen bis alles komplett integriert ist. So lange weiterschlagen bis eine glänzende Masse entstanden ist, dann das Rosenwasser zugeben und einarbeiten. Den Ofen herunterschalten auf 110°C .

Die Pistazienstücke auf einem Teller ausbreiten und mit 2 Löffeln vom Eischnee etwa Apfelgrosse Stücke formen. Die Eischneekugeln auf die Pistazien geben und darin leicht wälzen, dann vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Ofen für etwa 2 1/2 Stunden trocknen lassen, bis die Meringen aussen knusprig und innen noch etwas weich sind. Die Meringen halten sich ein paar Tage an einem luftdicht verschlossenen Ort.

Beeren waschen und wenn nötig in mundgerechte Stücke schneiden, z.B. Erdbeeren Stachelbeeren, Kirschen usw.
Etwa ein Drittel der Beeren mit einer Gabel zerdrücken und bereitstellen.
Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen. In eine Schüssel den Quark, die Beeren und die Sahne miteinander gut vermischen.
Ganz kurz vor dem servieren die Meringen in mundgerechte Stücke brechen und abwechselnd mit den vorbereiteten Beeren und der Sahnemischung in einer schönen Glasschale einschichten (das Auge isst mit!).
Wenn fertige Meringen gekauft werden und die Beeren aus dem Tiefkühlfach kommen ist dies ein Nachtisch der auch für grosse Feste ganz schnell gemacht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.