Strangolapreti – spinach dumplings from the Trentino

Print Friendly, PDF & Email

Strangolapreti heisst eigentlich “Priesterwürger”, angeblich weil irgendwelche Priester vor vielen Jahren so viele davon gegessen haben, dass sie fett wurden und dann wurden Ihre gestärkten Krägen zu eng. Somit konnten sie die leckeren Knödel (das sind sie nämlich eigentlich) nur noch runterwürgen… Sei’s drum, lecker sind sie wirklich und mit frischem Frühlingsspinat gemacht eine saisonale Köstlichkeit.

4 Portionen, vegetarisch

250 g    altbackenes Weissbrot, in kleinen Würfeln
ca. 200 ml    Milch
500 g    Blattspinat, gewaschen und grosse Stiele entfernt
50 g    frisch geriebener Grana Padano (oder Parmesan)
2 EL    Butter
1    Knoblauchzehe
der Abrieb einer Zitrone
4    Eier
5-6 EL    Mehl zum darin wälzen
Salz und Pfeffer nach Geschmack
1 Prise    Muskat, gemahlen

zum servieren:
1    handvoll Salbeiblätter
2-3 EL    Butter
1    handvoll geriebener Käse (den selben wie oben)

Das gewürfelte Brot in einer Schüssel mit der Milch begiessen. Nur soviel Milch nehmen, dass die Würfel leicht befeuchtet sind. Mit einem Teller abdecken und mit einem Gewicht (Dose o.ä.) beschwerden. Mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.
Während dessen den Spinat in einem grossen Topf (ohne Fett) unter ständigem rühren zusammenfallen lassen. Die Spinatmenge sieht am Anfang nach sehr viel aus – am Schluss ist aber nur noch eine gut handhabbare Menge übrig. Die Butter in einer Pfanne kurz erhitzen und den gehackten Knoblauch darin anschwitzen, beiseite stellen.

Sobald der Spinat zusammengefallen ist aus dem Topf nehmen und kalt abschrecken. Abkühlen lassen, gut ausdrücken und klein hacken. Jetzt in die Schüssel mit dem eingeweichten Brot geben und alle restlichen Knödelzutaten hinzufügen. Alles mit den Händen gut vermischen und verkneten bis ein zusammenhängender Knödelteig entstanden ist. Daraus nun kleine (etwa aprikosengrosse) Knödel formen. Ein Teller mit Mehl bedecken und die Knödel darin wälzen damit sie später beim kochen nicht zerfallen. In einem grossen Topf Wasser zum kochen bringen und salzen. Die Knödel hineingeben und ca 7-10 Minuten bei leicht siedendem Wasser garziehen lassen (nicht wild kochen lassen sonst zerfallen sie). Mit dem Schaumlöffel herausnehmen. Während die Knödel garen die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Salbeiblätter hineingeben. Kurz anrösten dann die abgetropften Knödel hineinsetzen und in der Salbeibutter wenden. Mit Käse bestreut servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.