Chicken wings mit Srirachasauce – sriracha chicken wings

Print Friendly, PDF & Email

Hühnerflügel sind oft eher günstig zu haben, sie sind bei vielen nicht so beliebt weil sie etwas „messy“ sprich aus der Hand zu essen sind. Jetzt gibt es bei uns aber die wunderbaren Biohähnchen von Dürr und Mager auf dem Markt zu kaufen (für Freiburger: auf dem Münstermarkt am Freitag). Und dort verkaufen sie auch Hühnerflügel im Paket, mit jeweils 6 Stück drin.
Damit lässt sich doch was anfangen dachte ich mir und dabei fielen mir die leckeren „spicy chicken wings“ ein, die ich aus Amerika kenne. Das Rezept stammt mit meinen Abwandlungen von Food 52.

4 Portionen

ca. 1 Kg Hühnerflügel, z.B. 2 Pakete a 6 Stück
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Sauce
2-3 EL Butter
2-3 Knoblauchzehen durch die Presse gedrückt
1 EL frisch geriebener Ingwer
60 ml Soyasauce
ca. 50 ml Srirachasauche je nach gewünschtem Schärfelevel
2 EL Mirin
1 El Reisweinessig
60 ml Honig

zum Bestreuen
1/2 Bund Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten
1 EL Sesamsamen, geröstet

Die Hühnerflügel zerteilen, wie, das zeigt am besten ein Video.
Die Spitzen der Flügel können gut für eine Hühnerbrühe verwendet werden. Sie können vorerst eingefroren und später zu Brühe gekocht werden.
Wir nehmen die Teile mit etwas mehr Hühnerfleisch dran und salzen und pfeffern diese. Den Ofen auf 200°C vorheizen und die Flügelteile gleichmässig auf ein Backblech verteilen, gerne etwas Backpapier drunter das erleichtert den Abwasch. Etwa 40 Minuten golden braun werden lassen.

Während dessen die Sauce zubereiten. Dazu die Butter in einem Topf schmelzen lassen, dann die Knoblauchstücke und den geriebenen Ingwer darin kurz anschwitzen. Die restlichen Saucenzutaten zugeben und bei kleiner Hitze einkochen lassen bis die Sauce etwas eingedickt ist, etwa 10 Minuten. Warm halten.
Die Flügelteile wenn sie gar sind aus dem Ofen holen und in der Sauce wenden. Nochmal auf das Blech legen und etwas anbräunen lassen, ca. 5 Minuten. Herausholen und mit der restlcihen Sauce, Schnittlauch und Sesam bestreut servieren. Unbedingt mit den Händen essen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.