Schwarzwald „tiramisu“ – a black forrest sort of „tiramisu“

Print Friendly, PDF & Email

Es ist ja eigentlich kein „echtes Tiramisu“. Es hat nur ein paar der wunderbaren Grundideen des Rezepts aufgegeriffen und schwarzwälderisch interpretiert. Aber Mascarpone, und Schokolade sind schon dabei. Und eben auch Sauerkirschen für den Schwarzwald. Meine Erfindung, schmeckt wie eine Mischung aus Schwarzwälderkirschtorte und Tiramisu.

6 Portionen

1 Glas Sauerkirschen ca. 350 g mit Saft, oder wie bei mir tiefgekühlte Kirschen, wieder aufgetaut
2 EL Zucker
1-2 EL Kirschwasser
1/4 l Sahne
200 g Mascarpone
2 EL Samba dark (Schokocreme) oder andere Sorte nach Wahl
1 Packung Amarettikekse
Kakaopulver zum bestäuben

Kirschen und etwa 100 ml vom Saft mit dem Zucker und Kirschwasser in einem Topf erhitzen und etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen. Der Saft sollte sich etwas eindicken und reduzieren.
Die Sahne steif schlagen. Mascarpone mit der der Schokocreme gut vermischen, dann die Sahne vorsichtig unterheben bis sich die Masse vermischt hat.

In einer flachen Servierschüssel zuerst eine Schicht Schoko-Creme (1/3 davon) ausstreichen. Darauf eine Schicht Amarettikekse auslegen und mit der Hälfte vom Saft der Kirschen beträufeln. Die Hälfte der Kirschen darüber legen und wieder mit einer Cremeschicht bedecken. Nochmal Amaretti, Kirschsaft und Kirschen drauf. Zum Schluss kommt oben die Schicht Creme die dann mit Schokoladenpulver bestreut wird. Jetzt das ganze abdecken und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. In sechs Portionen teilen und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.