Kategorie-Archiv: Backen süss / baking sweet stuff

Aprikosen Tarte Bourdaloue – apricot tart with almond cream

Noch ein Rezept für eine Aprikosentarte, das andere finden Sie hier.
Eigentlich wird Tarte Bourdaloue mit gemahlenen Mandeln gemacht, ich hatte allerdings keine da und habe stattdessen gemahlene  Haselnüsse verwendet – auch lecker.
Ausserdem war nicht genug Butter im Haus für die Mandelcreme, daher habe ich Butter durch Creme Fraiche ersetzt und auch das hat wunderbar geklappt. Als Obstsorten gehen auch: Äpfel, Birnen, Pfirsiche und warscheinlich auch noch anderes Obst. Muss ich demnächst mal probieren.

Weiterlesen

Rührteigkuchen mit Rhabarber – rhubarb poundcake

EIn Rührkuchen zeichnet sich durch Saftigkeit bei gleichzeitiger Lockerheit mit einer gewissen Schwere aus. Nicht zu süss, mit Rhababer – drin und oben drauf – ein sehr brauchbares Rezept für die Rhabarbersaison – also jetzt nix wie ran… Rezept von Melissa Clark

Weiterlesen

Zitronenpie mit Baiser – lemon meringue pie

Ein Klassiker mit säuerlicher Zitronenfüllung und einer dicken Baiserhaube, die aussen nur leicht angebräunt wird. Innen ist die Haube noch weich und cremig. Das gelingt am besten mit einer sogenannten “swiss meringue” also Eiweisse die mit Zucker über einem heissen Wasserbad aufgeschlagen wurden. Warum sie “Schweizer Meringue” heisst habe ich auch im www nirgends gefunden. Nur dass es anscheinend auch Buttercreme gibt die so gemacht wird – das machen wir hier aber nicht.

Weiterlesen

cookies for babies (without sugar) – Babykekse ohne Zucker

Store bought cookies tend to be too sweet. Babies don’t need all that suger and will happily chew and nibble on less sweet cookies – saving their small teeth from getting cavities at an early age.
If you like these to be a liitle sweeter add a small amont of applesauce to the top of the cookies before baking them. These are very simple to make and are suitable for babys from 7 months and older.
Happy birthday Berit! Weiterlesen

Pflaumen Tarte – plum tart

Amanda Hesser von Food 52 hat einen schönen Nachtischkuchen gebloggt. Sie schreibt von “italian plums” und so heissen in USA wohl unsere Zwetschgen.
Meine Tarte wird mit gewöhnlichen deutschen Zwetschgen gemacht – vom Markt. Da diese jetzt immer noch Saison haben, sollte diese Tarte schleunigst gemacht werden. Der Boden ist sehr schön mürbe und erhält durch das Olivenöl seine besondere Geschmacksnote. Die Tarte ist schnell gemacht und eignet sich nicht so gut zum aufbewahren, also schön frisch essen.

Weiterlesen