Der blättrigste Pieteig den ich kenne – the ultimate flaky pie dough

Print Friendly, PDF & Email

Noch ein Grundrezept für Pies, dieses ist das blättrigste und mürbeste Ergebnis das ich bisher hatte. Fast schon Blätterteig. DIe Zutatenliste ist sehr schön kurz, man hat fast immer alles im Haus dafür. Das Originalrezept stammt aus meinem Zunicafe Cookbook und geht auf Judy Rogers geniale Backkünste zurück.
Der Teig lässst sich sowohl für salzige als auch süsse Pies verwenden,
Dies ist der dritte Pieteig den ich für gut befunden habe und definitiv der mürbeste. Meine anderen beiden sind hier und hier.

Für 1 Pie mit doppelter Kruste oder 2 separate Pies

250 g    Mehl, plus mehr zum auswellen
225 g    Butter, kalt
1 TL    Salz, bei Salzbutter können Sie sich dieses sparen
60 ml    Eiswasser (eine Tasse mit Wasser und 2-3 Eiswürfel rein )
1    Eigelb zum bepinseln

Mehl auf die Arbeitsplatte schütten, Salz darübergeben und beides gut mit den Fingern vermischen. Mit einem Messer die Butter in kleinen Stücken auf die Mehlmischung schneiden, dabei die Stücke im Mehl wälzen. Mit einem Teigschaber (oder Pastrycutter) die Butter in den Teig hacken. Das heisst, immer wieder mit dem Schaber die Butterstücke zerkleinern und mit Mehl mischen, es soll eine grobkörnige, flockige Mischung entstehen. BItte den Teig (wie bei allen “flaky” Teigen) möglichst wenig mit den Händen kneten um das Erwärmen des Teigs zu vermeiden. Falls sie sehr warme Hände haben die Hände eventuell unter kaltem Wasser abspülen.

zunipiedough1

Eine Mulde in den Mehlhaufen machen und das eiskalte Wasser langsam dazuschütten. Mit den Händen zusammenschieben bis ein zusammenhängender Klumpen entstanden ist.
In Folie gewickelt im Kühlschrank ca. 1 Stunde ruhen lassen.

zunipiedough2

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, die Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben (damit der Teig nicht kleben bleibt)  und zu einem länglichen Rechteck auswellen. Den Teig jeweils zu einem drittel einklappen, dabei das überschüssige Mehl etwas abbürsten. Um 90° drehen, und das Auswellen wiederholen, ebenso das Falten. Das ganze kann 3-5 mal gemacht werden, danach wird der Teig in 2 Hälften geteilt und rund geformt. Jetzt wieder in Folie wickeln, in den Kühlschrank legen und mindestens nochmal eine halbe Stunde ruhen lassen.
Zu diesem Zeitpunkt kann der Teig auch eingefroren werden falls er nicht gleich verwendet werden soll.

zunipiedough3

Jetzt jeweils ein rundes Teigstück auswellen auf Grösse von 28 cm (etwas grösser als eine 9″ Pieform). In die Pieform geben, mit einer Gabel ein paar mal den Boden einstechen, mit der Piefüllung füllen, hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, Pilze, übriges Hähnchenfleisch, Lauch etc. (ich werde demnächst noch ein paar Rezepte folgen lassen). Wenn gewünscht den Deckel obenauf setzen, Mindestens 3 Schlitze einschneiden damit der Dampf entweichen kann mit dem Eigelb bepinseln und etwa 1 Stunde bei 175°C im vorgeheizten Ofen backen.

zunipiedough4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.