Johannisbeer-Sauerkirschpie – red currant and cherry pie

Print Friendly, PDF & Email

Eine fruchtige Pie ist im Sommer unverzichtbar, man kann die Füllung immer wieder variieren, mit allen möglichen Beeren und verschiedenem Steinobst. Ich habe mein Lieblingsrezept für Pieteig das ich als Basis hier verwende. Der Rest ist immer wieder an das angepasst was der Garten/Markt oder die Beerensträucher von Freunden so hergeben.

für 1 runde Pie

1/2 Rezept Pieteig von hier oder Ihr Lieblingsrezept
800 g Johannisbeeren, Sauerkirschen, Stachelbeeren oder sonstige Beeren siehe Notiz oben.
150 g Zucker
3 EL Tapioka (Speiesstärke aus Maniok) oder andere Speisestärke

für die Streusel:
80 g Dinkelflocken
80 g Zucker
80 g Mandelsplitter
80 g Mehl
100 g Butter

Pieteig zubereiten und kalt stellen. Beeren waschen und putzen bzw. entkernen.
Beeren mit Zucker und Tapioka in einen Topf geben und aufkochen lassen, bei niedriger Hitze etwa 20 Minuten leicht eindicken.
Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Für die Streusel sämtliche Streuselzutaten vermengen und zu einem Krümeligen Streuselteig kneten. Den kalten Pieteig auswellen und eine Pieform von 23 cm Durchmesser damit auskleiden, am Rand den Überstand gut festdrücken mit einer Gabel ein paar mal einstechen. Mit Backpapier auskleiden und mit ein paar Linsen oder Bohnen beschwert etwa 20 Minuten auf der mittleren Schiene blind backen.

Aus dem Ofen holen, Linsen und Papier entfernen und etwas abkühlen lassen. Jetzt die Beerenmasse in die blind gebackene Pieform schütten, die Streusel gleichmässig darüber krümeln und die Pie wieder in den Ofen schieben. Noch etwa 30 Minuten backen bis die Kruste am Rand golden braun geworden ist.
Aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Die Pie lässt sich erst nach 2-3 Stunden so anschneiden, dass die Füllung nicht mehr heraus läuft. Sie hält sich problemlos ein bis zwei Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.